VERNISSAGE am Sonntag, 18.November 2001 von 12-18 Uhr

Die Künstlerin wird anwesend sein.
Einführung:Donata Höffer (Hamburg/Bodensee)
18.November 2001 bis 12.Januar 2002
MARLIS GLASER
Gärten und Landschaften
 
1952 geboren in Baltringen (Kreis Biberach)
1973-77 Hochschule für Gestaltung, Bremen
1976-88 Initiative und Mitarbeit an 7 Wandmalereien
in Bremen und Oldenburg
1978 Akademie der Künste, Hamburg
1979-83 Universität Bremen
1984 Künstlerförderung der Stadt Bremen: Projekt
"Portraits aus dem Widerstand"
seit 1984 freischaffende Malerin in Bremen und private Dozententätigkeit (seit 1991 auch in Attenweiler)
1988 Umzug nach Attenweiler

Einzelausstellungen (Auswahl)
1983 Galerie Raum, Ulm
1986 Villa Ichon, Bremen
1987 Städtische Galerie Biberach/Riss
1989 Galerie Kröger, Kirchheim/Teck
1990 Prix de MEBAC, Mézières-en-Brenne (F)
1991 Städtische Galerie Laupheim
1993 Galerie in der Lende, Kressbronn/Bodensee
1993 Galerie Kreeb, Meersburg
1993 Galerie Zehentscheuer, Rottenburg/N.
1995 Galerie Reichle, Biberach
1997 Kunstverein Uenzen
1997 Künstlergilde Hechingen
1997 Galerie Schloß Mochental
1998 Galerie Moderne, Bad Zwischenahn
1998 Kunstverein Biberach
1998 Galerie Hölder, Ravensburg
1999 Konstanz, Herzzentrum, forum art
1999 Ebersbach, Kunstwoche 99
2001 Engen, Kunstverein
2001 Immenstad, Orangerie Draenert
2001 Burg/Fehmarn, Burg-Galerie

Öffentliche Ankäufe

Graphothek Bremen, Universität Bremen, Bremer Landesbank, Stadt Ehingen, Stadt Laupheim, Regierungspräsidium Tübingen, Museum Ronneby

Die Bilder von Marlis Glaser verkünden dem Betrachter, daß Malen eine Lust sein kann. Und diese Malerei lebt aus der Farbe. Farbe ist das eigentliche und primäre Medium, die unhintergehbare Realität. Farbe ist bei Marlis Glaser die Essenz ihrer Kunst - auch heute noch ein zentrales Thema der gegenwärtigen Entwicklung in der zeitgenössischen Kunst. Eine Entwicklung, die noch lange nicht ausgereizt ist.
Bruno Effinger